News
personal Details
Core Competencies
Projects
Publikationen
Originalia
Contributions
Editorials
Abstracts
Books
Media
Contact
"

Contributions >>

  • 2009
  • 2000 - 2008
  • 1991 -1999
  • 1980 - 1990
  • A. Buchheim, H. Kächele, M. Cierpka, T. Münte, H. Kessler, D. Wiswede, S. Taubner, G. Bruns u. G. Roth
    Psychoanalysis & Neuroscience: Neurobiological change after applying psychoanalysis on depressive patients. In: W. Senf (Hrsg.): Psychoanalysis in China, Chinese Psychotherapy in Dialogue.
    Hangzhou Publishing House. 2009, S. 140-144
  • M. Cierpka u. I. Seiffge-Krenke
    Die Entwicklung des gesunden Kindes. In: Bizer, E.M., Walter, U., Lingner, H. & Schwartz, F.-W. (Hrsg.): Kindergesundheit stärken.
    Springer. Heidelberg. 2009, S. 2-18.

2000

  • M. Cierpka, G. Reich
    Familientherapie bei Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen. In: O.F.Kernberg, U. Sachsse, B. Dulz (Hrsg.) Handbuch der Borderline- Persönlichkeitsstörung.
    Schattauer, Stuttgart, S. 613-623, 2000.
  • M. Stasch, A. Kraul, H. Schmal, D. Benninghoven, M. Cierpka, E. Hillenbrand
    Die empirische Überprüfung der Reinszenierungshypothese in der stationären Psychotherapie. In: W. Schneider, H.-J. Freyberger (Hrsg.) Was leistet die OPD?
    Huber-Verlag, 2000, S.179-195.
  • M. Cierpka
    Diagnostik in der Familientherapie. In: Laireiter, A.-R. (Hrsg) Diagnostik in der Psychotherapie. Springer, Wien , 2000, S. 217-234.
  • K. Fritzsche, M. Cierpka, M. Wirsching
    Improving the psychosocial competence of Primary Care Physicians in Germany
    In: R. Frankel, T. Quill, S. McDaniel (eds) The Biopsychosocial Model: Past, Present, and Future (in press).
  • M. Cierpka
    Neues zur Achse Beziehung. In: W. Schneider, H.-J. Freyberger (Hrsg.) Was leistet die OPD?
    Huber-Verlag, 2000, S.60-61.
  • M. Cierpka
    Familientherapie und Familienmedizin. In: G. Rudolf (Hrsg.) Psychotherapeutische Medizin und Psychosomatik. Thieme. Stuttgart. 4. Auflage, 2000.

2001

  • M. Cierpka
    Zur Entstehung und Verhinderung von Gewalt in Familien. In: Karl Gebauer und Gerald Hüther (Hrsg.) Kinder brauchen Wurzeln. Neue Perspektiven für eine gelingende Entwicklung. Walter-Verlag, S. 124-143, 2001.
  • M. Cierpka
    FAUSTLOS - Ein Curriculum zur Prävention aggressiven Verhaltens.
    Anleitungsbuch
    Hogrefe, Göttingen 2001
  • M. Cierpka
    FAUSTLOS - Ein Curriculum zur Prävention aggressiven Verhaltens.
    Handbuch, Hogrefe, Göttingen 2001

2002

  • W. Schneider, P. Buchheim, M. Cierpka, H. J. Freyberger, S.O. Hoffmann, P. Janssen, A. Muhs, G. Rudolf, U. Rüger, G. Schüßler
    Operationalized Psychodynamic Diagnostics (OPD) A new diagnostic approach in Psychodynamic Psychotherapy. In: L.E. Beutler, M. Malik (eds) Rethinking the DSM: Psychological Perspectives. American Psychological Association Press. Washington, DC, S. 177-200, 2002.
  • M. Cierpka, S. Loetz, A. Cierpka
    Beratung für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern. In: Wirsching, M., Scheib, P. (Hrsg.) Paar- und Familientherapie.
    Springer Verlag, Heidelberg, S. 553-564, 2002
  • T. Bauriedl, M. Cierpka, T. Neraal, G. Reich
    Psychoanalytische Paar- und Familientherapie. In: Wirsching, M., Scheib, P. (Hrsg.) Paar- und Familientherapie.
    Springer Verlag, Heidelberg, S. 79-106, 2002
  • M. Cierpka
    Organisiationsprozesse und ihre Funktionalität in Familien. In: Rudolf, G. (Hrsg.) Die Struktur der Persönlichkeit. Schattauer. Stuttgart, S. 145-156, 2002.

2003

  • K. Fritzsche, M. Cierpka, M. Wirsching
    Improving the Biopsychosocial Competence of German Primary Care Physicians in Diagnosing and Treating Somatoform Disorders. In: Frankel, R.M., Quill, T.E., McDaniel, S. (eds) The Biopsychosocial Approach: Past, Present, Future.The University of Rochester Press, Rochester, 2003, p. 164-195.
  • M. Cierpka
    Über Familiendiagnostik. In: Cierpka, M. (Hrsg) Handbuch der Familiendiagnostik, 2. Auflage, Springer. Heidelberg, S. 11-24, 2003.
  • M. Cierpka
    Das Drei-Ebenen-Modell in der Familiendiagnostik. In: Cierpka, M. (Hrsg) Handbuch der Familiendiagnostik, 2. Auflage, Springer. Heidelberg, S. 25-46, 2003.
  • B. Zander, M. Cierpka:
    Der Erstkontakt und die Vorbereitung des Erstgesprächs. In: M. Cierpka (Hrsg)
    Handbuch der Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 2. Auflage 2003, S. 47-58.
  • M. Cierpka
    Die Ziele und Indikationsüberlegungen. In: M. Cierpka (Hrsg)
    Handbuch der Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 2003, S. 75-107.
  • F. Balck, M. Cierpka
    Problemdefinition und Behandlungsziele. In: M. Cierpka (Hrsg)
    Handbuch der Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 2003, S. 107-122.
  • C. von Wallmoden, G. Reich, B. Zander, K. Ratzke, L. Seide, M. Cierpka:
    Erstgespräche am Beispiel einer Familie. In: M. Cierpka (Hrsg) Handbuch der
    Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 2003, S. 131-154.
  • G. Frevert, M. Cierpka, P. Joraschky:
    Familiäre Lebenszyklen. In: M. Cierpka (Hrsg) Handbuch der
    Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 2003, S. 193-224.
  • A. Kraul, K. Ratzke, G. Reich, M. Cierpka,:
    Familiäre Lebenswelten. In: M. Cierpka (Hrsg) Handbuch der
    Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 2003, S. 225-250.
  • G. Reich, A. Massing, M. Cierpka
    Die Mehrgenerationenperspektive und das Genogramm. In: Cierpka, M. (Hrsg) Handbuch der Familiendiagnostik, 2. Auflage, Springer. Heidelberg, 2003, S. 289-326.
  • G. Reich, M. Cierpka
    Der psychodynamische Befund. In: M. Cierpka (Hrsg): Handbuch der Familiendiagnostik.
    Springer. Heidelberg Berlin, 2003, S. 393-422.
  • D. Benninghoven, M. Cierpka, V. Thomas
    Die familiendiagnostischen Fragebogen-Inventare. In: M. Cierpka (Hrsg): Handbuch der Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 2003, S. 487-510.
  • M. Cierpka
    “...Und da hat er ihr einfach eine vors Schienbein gegeben, einfach so!“ - Die Förderung der Empathie bei Kindern. In: M. Emrich, I. Riedel (Hrsg.): Im Farbenkreis der Emotionen.
    Königshausen und Neumann, Würzburg, S. 30-45, 2003.
  • W. Merkle, M. Cierpka
    Beziehungsdiagnostik bei Patienten mit chronischen Schmerzzuständen.
    In: U. Egle, S.O. Hoffmann, K.A. Lehmann, W.A. Nix (Hrsg) Handbuch Chronischer Schmerz.
    Schattauer-Verlag, Stuttgart, 2003, S. 303-312.

2004

  • A. Schick, M. Cierpka
    “FAUSTLOS 3 - Ein Gewaltpräventions-Curriculum für Grundschulen und Kindergärten. In W. Melzer & H.D. Schwind (Hrsg.), Gewaltprävention in der Schule. Baden-Baden: Nomos. 2004, S. 54-66, 2004.
  • U. Willutzki, D. Orlinsky, M. Cierpka, H. Ambühl, A.-R. Laireiter, J. Meyer-Berg u. SPR Collaborative Research Network
    Psychotherapeuten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In: Eckert, J., Kernberg, O.F.: WIR - Daten über uns.
    Schattauer, Stuttgart, S. 26-38, 2004.
  • M. Cierpka
    Gewaltprävention - Unterstützung der Familien und Förderung der Kinder. In: U.T. Egle, S.O. Hoffmann, P. Joraschky (Hrsg.): Sexueller Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung
    Schattauer, Stuttgart, 3. Auflage, S. 636-649, 2004.
  • M. Cierpka
    Ansätze zur Prävention der Langzeitfolgen früher Stresserfahrungen. In: U.T. Egle, S.O. Hoffmann, P. Joraschky (Hrsg.) Sexueller Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung
    Schattauer, Stuttgart, 3. Auflage, S. 650-662, 2004.
  • M. Cierpka
    „Wenn es hoch hergeht in der Familie“. In: Neuen, Ch. (Hrsg.) Gelassenheit. Vom Umgang mit Angst und Krisen.
    Walter Verlag. Düsseldorf. 2004, S. 153-171.
  • 0

2005

  • M. Cierpka
    „...und da hat er ihr einfach eine vors Schienbein gegeben, einfach so!“
    Familiärer Kontext, individuelle Entwicklung und Gewalt. In: M. Cierpka (Hrsg)
    Möglichkeiten der Gewaltprävention.
    Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen S. 13-35, 2005.
  • M. Cierpka
    Besser vorsorgen als nachsorgen
    Möglichkeiten der psychosozialen Prävention. In: M. Cierpka (Hrsg): Möglichkeiten der Gewaltprävention. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, S. 59-85, 2005.
  • A. Gregor, M. Cierpka
    Elternseminare. In: M. Cierpka (Hrsg) Möglichkeiten der Gewaltprävention.
    Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S.86-105, 2005
  • C. Thiel-Bonney, M. Cierpka u. A. Cierpka
    Präventives Beratungsmodell für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern. In: M. Cierpka (Hrsg) Möglichkeiten der Gewaltprävention.
    Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen,S. 106-134, 2005.
  • A. Schick, M. Cierpka
    Prävention gegen Gewaltbereitschaft an Schulen: Das FAUSTLOS-Curriculum. In: M. Cierpka (Hrsg) Möglichkeiten der Gewaltprävention.
    Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S. 230-247, 2005.
  • D. Orlinsky, M.H. Rønnestad, N. Aapro, H. Ambühl, A. Avila-Espada, S. Bae, L. Beutler, J.-F. Botermans, P. Buchheim, I. Caro, M. Cierpka, J.D. Davis, M.L. Davis, A. Dazord, S. Freni, E. Friis-Jorgensen, A. Gabrielli, P. Gerin, E. Joo, H. Kächele, E.S. Kalmykova, A. Lippe, J. Norcross, J. Meyerberg, T. Northcut, B. Parks, M. Rosander, S. Rubin, T.A. Schröder, G. Shefler, E. Scherb, M. Silverman, D. Smith, D. Stiwne, S. Stuart, M. Tarragona, A.B. Vasco, U. Willutzki, H. Wiseman, K. Yagnyk
    „The Psychotherapist“. In: Orlinsky D.E., Rønnestad M.H. (eds): How Psychotherapists Develop, American Psychological Association, pp. 27-38, 2005.
  • M. Cierpka
    Das Curriculum FAUSTLOS. In: Beck, N., Warnke, A., Adams, G., Zink, Jakobeit, K. (Hrsg.) Krisen im Kindes- und Jugendalter.
    Pabst-Verlag, Lengerich, S. 143-152, 2005.
  • M. Cierpka
    Introduction to Family Assessment. In: M. Cierpka, V. Thomas, D. Sprenkle (eds.) Family Assessment – Integrating Multiple Clinical Perspectives.
    Hogrefe, Seattle, 2005, pp. 3-14.
  • M. Cierpka
    The Three-Level Model of Family Assessment. In: M. Cierpka, V. Thomas, D. Sprenkle (eds.)
    Family Assessment - Integrating Multiple Clinical Perspectives.
    Hogrefe, Seattle, 2005, pp. 15-33.
  • G. Reich, M. Cierpka, A. Massing
    The Multigenerational Perspective of Family Assessment. In: M. Cierpka, V. Thomas, D. Sprenkle (eds.)
    Family Assessment - Integrating Multiple Clinical Perspectives.
    Hogrefe, Seattle, pp. 129-158, 2005.
  • G. Reich, M. Cierpka
    Psychodynamic Assessment. In: M. Cierpka, V. Thomas, D. Sprenkle (eds.) Family Assessment - Integrating Multiple Clinical Perspectives.
    Hogrefe, Seattle, 2005, pp. 231-256.

2006

  • U.T. Egle, M. Cierpka
    Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung. In: A. Lohaus, M. Jerusalem, J. Klein-Heßling (Hrsg.) Gesundheitsförderung im Kindes- und Jugendalter.
    Hogrefe, Göttingen, 2006, S. 370-400.
  • M. Cierpka u. A. Schick
    Das Fördern von emotionalen Komepetenzen mit FAUSTLOS bei Kindern. In: Leuzinger-Bohleber, M., Brandl, Y., Hüther, G. (Hrsg.) ADHS - Frühprävention statt Medikalisierung.
    Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S. 286-301, 2006.

2007

  • M. Cierpka
    Möglichkeiten der Prävention in der frühen Kindheit. In: H. Lang, H. Faller u. M. Schowalter (Hrsg.): Struktur, Persönlichkeit, Persönlichkeitsstörung.
    Königshausen & Neumann, Würzburg, 2007, S. 49-60.
  • A. Schick, M. Cierpka
    Gewaltprävention im Kindergarten und Grundschule mit Faustlos. In: M. Gollwitzer, J. Pfetsch, V. Schneider, A. Schulz, T. Steffke & C. Ulrich (Hrsg.): Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen. Hogrefe. Göttingen. 2007, S.158-169
  • C. Benecke, F. Juen, K. Unterhofer, A. Bock, A. von Wyl, A. Schick u. M. Cierpka
    Affekt, Repräsentanz und Reflektives Verständnis bei Hyperaktivität im Kindergarten. In: C. Warrlich & E. Reinke (Hrsg.): Auf der Suche. Psychoanalytische Betrachtungen zum AD(H)S.
    Psychosozial. Gießen. 2007, S. 223-254
  • M. Cierpka Familientherapie und Familienmedizin. In: B. Strauß, F. Hohagen u. F. Caspar (Hrsg.): Lehrbuch Psychotherapie.
    Hogrefe. Göttingen.2007, S.1451-1480
  • M. Cierpka
    Faustlos für Kindergarten und Schule. In: W. von Suchodoletz (Hrsg.): Prävention von Entwicklungsstörungen.
    Hogrefe. Göttingen. 2007, S. 203-214
  • M. Cierpka, B. Hirschmüller, A. Israel, G. Jahn-Jokschies, B. von Kalckreuth, M. Knott, M. Stasch, C. Wiesler u. E. Windaus
    Manual zur psychoanalytischen Behandlung von Regulationsstörungen, psychischen und psychosomatischen Störungen bei Säuglingen und Kleinkindern unter Verwendung des Fokuskonzeptes. In M. Cierpka & E. Windaus (Hrsg.): Psychoanalytische Säuglings-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie. Konzepte - Leitlinien - Manual, S. 87-214. Frankfurt a.M.: Brandes & Apsel, 2007

2008

  • F. Balck u. M. Cierpka
    Problemdefinition und Behandlungsziele. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik (3. Auflage).
    Springer. Heidelberg. 2008, S. 93-105
  • D. Benninghoven, M. Cierpka u. V. Thomas
    Überblick über familiendiagnostische Fragebogeninventare. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik (3. Auflage).
    Springer. Heidelberg. 2008, S. 427-44
  • M. Cierpka
    „…und da hat er ihr einfach eine vors Schienbein gegeben, einfach so!“ Familiärer Kontext, individuelle Entwicklung und Gewalt. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Möglichkeiten der Gewaltprävention. Vandenhoeck & Ruprecht. Göttingen. 2008, S. 13-36
  • M. Cierpka
    Besser vorsorgen als nachsorgen. Möglichkeiten der psychosozialen Prävention. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Möglichkeiten der Gewaltprävention.
    Vandenhoeck & Ruprecht. Göttingen. 2008, S. 59-88
  • M. Cierpka u. Ph. Martius
    System Familie. In: Martius, Ph., von Spreti, F., Hennignsen, P. (Hrsg.): Kunsttherapie bei psychosomatischen Störungen.
    Urban & Fischer. München. 2008, S. 133-137
  • M. Cierpka
    Familientherapie. In: F. Petermann (Hrsg.): Lehrbuch der Klinischen Kinderpsychologie (6. Auflage).
    Hogrefe. Göttingen. 2008, S. 761-777
  • M. Cierpka u. A. Schick
    Wie kann man Verhandlungskultur bei Kindern fördern? In: R. Voß (Hrsg.): Autorität und Gewaltprävention.
    Carl-Auer-Systeme-Verlag. Heidelberg. 2008, S. 141-153
  • M. Cierpka
    Über Familiendiagnostik. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik (3. Auflage). Springer. Heidelberg. 2008, S. 11-23
  • M. Cierpka
    Das Drei-Ebenen-Modell in der Familiendiagnostik. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik (3. Auflage).
    Springer. Heidelberg. 2008, S. 25-41
  • M. Cierpka
    Ziele und Indikationsüberlegungen. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik (3. Auflage).
    Springer. Heidelberg. 2008, S. 67-91
  • M. Cierpka u. A. Schick
    Lernen und Überzeugung. Kann man Kinder von der Gewaltlosigkeit überzeugen? In: A. Chaniotis, A. Kropp & C. Steinhoff (Hrsg.): Überzeugungsstrategien. Heidelberger Jahrbücher, Band 52.
    Springer, Heidelberg. 2008, S. 207-219
  • G. Frevert, M. Cierpka u. P. Joraschky
    Familiäre Lebenszyklen. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik (3. Auflage). Springer. Heidelberg. 2008, S. 171-197
  • A. Gregor u. M. Cierpka
    Elternseminare. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Möglichkeiten der Gewaltprävention.
    Vandenhoeck & Ruprecht. Göttingen. 2008, S. 89-109
  • A. Kraul, K. Ratzke, G. Reich u. M. Cierpka
    Familiäre Lebenswelten. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik (3. Auflage). Springer. Heidelberg. 2008, S. 199-221.
  • G. Reich, A. Massing u. M. Cierpka
    Mehrgenerationenperspektive und Genogramm. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik (3. Auflage).
    Springer. Heidelberg. 2008, S. 259-289
  • G. Reich u. M. Cierpka
    Psychodynamischer Befund. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik (3. Auflage).
    Springer. Heidelberg. 2008, S. 355-378
  • A. Schick u. M. Cierpka
    Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen in Kindergärten, Grundschulen und in der Sekundarstufe: Konzeption und Evaluation der Faustlos-Curricula. In: Malti, T. & Perren, S. (Hrsg): Soziale Kompetenz bei Kindern und Jugendlichen. Entwicklungsprozesse und Fördermöglichkeiten.
    Kohlhammer. Stuttgart. 2008, S. 182-196
  • A. Schick u. M. Cierpka
    Prävention gegen Gewaltbereitschaft in Schulen: das FAUSTLOS-Curriculum. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Möglichkeiten der Gewaltprävention.
    Vandenhoeck & Ruprecht. Göttingen. 2008, S. 235-252
  • C. Thiel-Bonney, M. Cierpka u. A. Cierpka
    Präventives Beratungsmodell für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern. In Cierpka, M. (Hrsg.): Möglichkeiten der Gewaltprävention.
    Vandenhoeck & Ruprecht. Göttingen. 2008, S. 110-138
  • C. von Wallmoden, G. Reich, B. Zander, M. Cierpka u. L. Seide
    Erstgespräche am Beispiel einer Familie. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik (3. Auflage).
    Springer. Heidelberg. 2008, S. 115-133
  • B. Zander u. M. Cierpka
    Erstkontakt und Vorbereitung des Erstgesprächs. In: Cierpka, M. (Hrsg.): Handbuch der Familiendiagnostik (3. Auflage).
    Springer. Heidelberg. 2008, S. 45-54
  • M. Cierpka, P. Joraschky
    The development of boundary disturbances in families with a schizophrenic adolescent. In: Eggers, Ch (ed) Schizophrenia and Youth. Springer New York, 1991, S. 146-157
  • M. Cierpka
    Familiendiagnostische Methoden . In: H. Hess (Hrsg.) Soziale Beziehungen und Krankheit. Barth, Leipzig, 1991, S. 124-132
  • M. Cierpka
    Einige Bemerkungen zur Familiengründung (in ungarisch).
    In: Agnes Hodi, Andrea Laszlo (Hrsg) Die Familie. Budapest, 1991, S. 81-97.
  • M. Cierpka
    Von einer Welt in die andere.
    In: P. Buchheim, M. Cierpka, T. Seifert (Hrsg.)
    Lindauer Texte 1992. Springer. Heidelberg, Berlin, S. 1-11, 1992
  • P. Buchheim, M. Cierpka, I. Gitzinger, H. Kächele, D. Orlinsky
    Entwicklung, Weiterbildung und praktische Tätigkeit von Psychotherapeuten
    In: P. Buchheim, M. Cierpka, T. Seifert (Hrsg.)
    Lindauer Texte 1992. Springer. Heidelberg, Berlin, S. 251-283, 1992
  • W. Merkle, M. Cierpka
    Beziehungsdiagnostik bei Patienten mit chronischen Schmerzzuständen.
    In: U. Egle, S.O. Hoffmann, (Hrsg) Der Schmerzkranke. Schattauer-Verlag, Stuttgart, S. 266-278, 1993
  • M. Cierpka, J. Sattelmayer
    „Der Fels in der Brandung“
    In. E. Brähler und C. Brähler (Hrsg.) Paardiagnostik mit dem Gießen-Test. Huber, Bern Stuttgart, S. 33-41, 1993
  • G. Scheibe, P. Buchheim, M. Cierpka, E. Brähler
    Beziehungsmuster von Patienten mit Angsterkrankungen und ihren Partnern. In. E. Brähler und Ch. Brähler (Hrsg.) Paardiagnostik mit dem Gießen-Test. Huber, Bern Stuttgart, S. 106-118, 1993
  • P. Buchheim, M. Cierpka
    Die Beziehungsdiagnostik in der Psychosozialen Medizin. In: Petzold E., Beck V. (Hrsg) Der alternde Mensch und sein Umfeld. Universitätsverlag Jena. Jena. S. 74-84, 1993
  • M. Cierpka
    Familienmedizininische Aspekte in der ärztlichen Primärversorgung. M. Geyer, R. Hirsch (Hrsg) Primärärztliche Versorgung. Barth, Leipzig, S. 113-119, 1994.
  • M. Cierpka
    Combining Individual and Family Therapy. In: (Hrsg) International Congress of Psychotherapy, East & West, Seoul, S. 51-66, 1994.
  • M. Cierpka
    Dimensionen der Familiendiagnostik.In: L.A. Vaskovics (Hrsg) Familienleitbilder und Familienrealität im Wandel, Leske und Budrich, Leverkusen, 1996.
  • M. Cierpka:
    Familiendiagnostik. In: M. Cierpka (Hrsg) Handbuch der
    Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 1-24
  • M. Cierpka:
    Synopsis für die klinische Diagnostik. In: M. Cierpka (Hrsg) Handbuch der
    Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 25-32
  • B. Zander, M. Cierpka:
    Der Erstkontakt und die Vorbereitung des Erstgesprächs. In: M. Cierpka (Hrsg)
    Handbuch der Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 33-42
  • M. Cierpka, G. Martin:
    Die Durchführung des Erstgesprächs. In: M. Cierpka (Hrsg) Handbuch der
    Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 43-58
  • M. Cierpka
    Die Ziele und Indikationsüberlegungen der Therapeuten. In: M. Cierpka (Hrsg)
    Handbuch der Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 59-86
  • F. Balck, M. Cierpka
    Probleme und Behandlungsziele der Familie. In: M. Cierpka (Hrsg)
    Handbuch der Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 87-108
  • von Wallmoden C., G. Reich, B. Zander, K. Ratzke, L. Seide, M. Cierpka:
    Ein Familienerstgespräch als Beispiel. In: M. Cierpka (Hrsg) Handbuch der
    Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 119-142
  • G. Frevert, M. Cierpka, P. Joraschky:
    Familiäre Lebenszyklen. In: M. Cierpka (Hrsg) Handbuch der
    Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 163-194
  • A. Kraul, K. Ratzke, G. Reich, M. Cierpka,:
    Familiäre Lebenswelten. In: M. Cierpka (Hrsg) Handbuch der
    Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 195-222
  • G. Reich, A. Massing, M. Cierpka:
    Die Mehrgenerationenperspektive und das Genogramm. In: M. Cierpka (Hrsg)Handbuch der Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 223-258
  • G. Reich, M. Cierpka:
    Der psychodynamische Befund. In: M. Cierpka (Hrsg) Handbuch der
    Familiendiagnostik. Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 279-306
  • D. Benninghoven, M. Cierpka, V. Thomas:
    Die familiendiagnostischen Fragebogen-Inventare. In: M. Cierpka (Hrsg) Handbuch der Familiendiagnostik.
    Springer. Heidelberg Berlin, 1996, S. 431-451
  • M. Cierpka
    Familientherapie. In: S. Ahrens (Hrsg) Lehrbuch der Psychotherapeutischen Medizin.
    Schattauer Verlag. Stuttgart, 1996.
  • M. Cierpka
    Das Narrativ in der Psychotherapie. In: P. Buchheim, M. Cierpka, T. Seifert (Hrsg.) Lindauer Texte V - Spielregeln in der Psychotherapie/Erinnern und Entwerfen im psychotherapeutischen Handeln.
    Springer. Heidelberg, Berlin, 1996
  • D. Benninghoven, H. Schneider, M. Strack & M. Cierpka
    Family representations in relationship episodes of bulimic patients. Erscheint in: L. Luborsky, H. Kächele, R. W. Dahlbender & L. Diguer (Eds.) The CCRT method and its discoveries. New York: Guilford 1996
  • W. Krüger, G. Reich, P. Buchheim, M. Cierpka
    Essstörungen: Diagnostik - Epidemiologie - Verläufe
    In. G. Reich, M. Cierpka (Hrsg) Psychotherapie der Eßstörungen. Thieme. Stuttgart, S. 26-43, 1996.
  • M. Cierpka, G. Reich
    Die familientherapeutische Behandlung von Patientinnen mit Eßstörungen
    In. G. Reich, M. Cierpka (Hrsg) Psychotherapie der Eßstörungen. Thieme. Stuttgart, S. 127- 150, 1996.
  • G. Frevert, M. Cierpka
    Beziehungen. In: P. Buchheim, M. Cierpka, T. Seifert (Hrsg.) Lindauer Texte V- Spielregeln in der Psychotherapie/Erinnern und Entwerfen im psychotherapeutischen Handeln. Springer. Heidelberg, Berlin, 1996
  • M. Cierpka et al.
    Qualitätssicherung in der Psychosomatischen Grundversorgung. In: Helmchen H, Hippius H (Hrsg) MMW- Taschenbuch: Psychiatrie für die Praxis 23, MMV Medizin Verlag München, S. 85-88, 1996
  • M.Cierpka
    Familientherapie. In: A. Heigl-Evers, F. Heigl, J. Ott, U. Rüger (Hrsg) Lehrbuch der Psychotherapie.
    UTB, 1997
  • U. Willutzki, H. Ambühl, M. Cierpka, J. Meyerberg u. SPR Collaborative Network
    Zufrieden oder ausgebrannt: Die berufliche Moral von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten. In: P. Janssen, M. Cierpka, P. Buchheim (Hrsg.) Psychotherapie als Beruf. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, 207-222, 1997.
  • M. Cierpka, G. Reich, A. Kraul
    Psychosomatic medicine and family psychopathology.
    In: G. L‘Abate (ed) Handbook of Family Psychopathology. The Guilford Press, New York, S. 311-332, 1998.
  • M. Cierpka
    Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei Geschwistern. In: H. Sohni (Hrsg.) Geschwisterlichkeit, S. 10-31, 1998.
  • G. Rudolf, M. Cierpka, H.J. Freyberger, G. Heuft, W. Schneider
    Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik. In: Ch. Mundt, M. Linden, W. Barnett (Hrsg.) Psychotherapie in der Psychiatrie. Springer, Wien, S. 391-404
  • M. Cierpka, B. Zander, S. Wiegand-Grefe
    Therapieziele in der Familientherapie. In: H. Ambühl, B. Strauss (Hrsg.) Therapieziele in der Psychotherapie. Hogrefe, Göttingen, S. 165-183, 1999.
  • M. Cierpka
    Paar- und Familientherapie bei Angsterkrankungen
    In: D. Seefeldt (Hrsg) Angst. Materialien des Potsdamer Symposiums. Heinrich-Heine-Kliniken Potsdam, S.104-110. 1999.
  • M. Cierpka
    Das geschiedene Familiengefühl in Scheidungsfamilien. In: A.-M. Schlösser, K. Höhfeld (Hrsg.) Trennungen. Psychosozial-Verlag, Giessen, S. 85-100, 1999.
  • K. Ratzke, M. Cierpka
    Der familiäre Kontext von Kindern, die aggressives Verhalten zeigen. In: U.T. Egle, S.O. Hoffmann, P. Joraschky (Hrsg.) Sexueller Mißbrauch, Schattauer, Stuttgart, 2. Auflage, 1999, S. 99-114.
  • H.Sandholzer, K. Fritzsche, U. Brucks, M. Härter, H.-C. Deter, M. Geyer, C. Höger, R. Richter, M. Cierpka
    Stellenwert der Psychosomatischen Grundversorgung der Fachpsychotherapie für die Behandlung psychosozialer Probleme älterer Patienten in der Allgemeinpraxis. In: F. Kröger, E. Petzold (Hrsg.) Selbstorganisation und Ordnungswandel in der Psychosomatik. VAS, Frankfurt, 1999.
  • P. Joraschky u. M. Cierpka
    Literaturübersicht über die Bedeutung der Grenzenstörung bei der Schizophrenie. In: K.Schenck (Hrsg): Familieninteraktion, Bedeutung in der psychiatrischen Diagnostik.
    Neuss, Janssen Symposien-Band, 1983
  • H. Thomä und H. Kächele
    Lehrbuch der psychoanalytischen Therapie. Heidelberg. Springer.1985. Bd. 1 engl: Psychoanalytic Practice. Springer, New York
    unter Mitarbeit von A. Bilger, M. Cierpka, H.J. Grünzig, R. Hohage, L. Klöß, J.K. Kübler, L. Neudert, R. Schors, H. Schrenk, B. Thomä
    (Angehörigenkapitel)
  • M. Cierpka
    Möglichkeiten der Fragebogenmethoden in der Familiendiagnostik. In: F. Lamprecht (Hrsg): Spezialisierung und Integration in Psychosomatik und Psychotherapie.
    Springer, Heidelberg, Berlin. 1987
  • M. Cierpka
    Das Familienerstgespräch - Konzeption und Ziele. In: M. Cierpka (Hrsg): Familiendiagnostik.
    Springer. Heidelberg, Berlin. 17-31, 1987
  • M. Cierpka, G. Martin, W. Steffens
    Ein Familienerstgespräch als Beispiel. In: M. Cierpka (Hrsg): Familiendiagnostik.
    Springer. Heidelberg, Berlin. 1987, S. 87-111
  • M. Cierpka
    Überblick über die familiendiagnostischen Fragebogeninventare. In: M. Cierpka (Hrsg): Familiendiagnostik.
    Springer. Heidelberg, Berlin. 1987, S. 215-231
  • M. Cierpka
    Der theoretische Hintergrund und die klinische Anwendung des FAM III (Family Assessment Measure). In: M. Cierpka (Hrsg): Familiendiagnostik.
    Springer. Heidelberg, Berlin. 1987, S. 282-302
  • G. Martin, M. Cierpka
    Die Strukturdiagnose. In: M. Cierpka (Hrsg): Familiendiagnostik.
    Springer. Heidelberg, Berlin. 1987, S. 48-67
  • P. Joraschky, M.Cierpka
    Diagnostik der Grenzenstörungen. In: M. Cierpka (Hrsg): Familiendiagnostik.
    Springer. Heidelberg, Berlin. 1987, S. 112-130
  • P. Buchheim, M. Cierpka, G. Scheibe
    Das Verhältnis von Psychoanalyse und Psychiatrie - Dargestellt am Beispiel von Konzepten für das psychiatrisch-psychodynamische Erstinterview. In: H. Schwarz, R. Klußmann (Hrsg): Aktuelle Themen der Psychoanalyse.
    Springer. Heidelberg, Berlin. 1988
  • M. Cierpka, E. Nordmann
    Normalität und Normalfamilie. In: M. Cierpka, E. Nordmann (Hrsg): Wie normal ist die Normalfamilie? Springer. Heidelberg, Berlin. 1988, S. 1-6
  • W. Steffens, B. Paul-Hambrink, C. Simons, R. Arnold, H. Kächele, P. Bergerhoff, P. Novak, M. Cierpka, B. Hertenstein, B. Kubanek:
    Zur langfristigen Bewältigung der Knochenmarktransplantation - Methode und kasuistische Illustration. In: W. Steffens, H. Kächele (Hrsg) Abwehr und Bewältigung. Springer. Heidelberg, Berlin. 1988, S. 189-222
  • H. Thomä u. H. Kächele:
    Lehrbuch der psychoanalytischen Therapie. Springer. Heidelberg, Berlin. 1988. Bd. 2.unter Mitarbeit von S. Ahrens, A. Bilger, M. Cierpka, W. Goudsmit, M. Hölzer, R. Hohage, J.P. Jimenez, L. Köhler, M. Löw-Beer, J. Scharfenberg, R. Schors, W. Steffens, I. Szecsödy, B. Thomä, A. Wenzel
    (Jahrestagsreaktionen)
  • M. Cierpka
    Die Erfassung von Ressourcen und Problemen in Familien schizophrener Patienten. In: G. Buchkremer, N. Rath (Hrsg.) Therapeutische Arbeit mit Angehörigen schizophrener Patienten. Huber, Bern Stuttgart, 1989, S. 93-100