Foerderung der Beziehungskompetenzen
Brueckenbildungen
Projekte
Faustlos
Publikationen
Originalia
Kontakt
Beziehungsdiagnostik
 

Mit wissenschaftlich fundierten Methoden lassen sich heute Beziehungen in unterschiedlichen Beziehungssystemen wie der Partnerschaft oder der Familie erfassen und reliabel beurteilen. Die technischen Neuerungen, z.B. die Videodokumentation und die mikroanalytischen Möglichkeiten, führten zur Entwicklung einer Vielzahl von Methoden, die in der Psychosomatik zur Erfassung von Beziehungsstörungen und -ressourcen eingesetzt werden.

Mit Fokus auf den einzelnen Patienten wurde in den letzten Jahren sowohl in der störungsspezifischen als auch in der multiperspektivischen Vorgehensweise der Psychotherapie verstärkt die Beziehungsdynamik der Patienten untersucht.

Das Institut entwickelte in Kooperation mit anderen Beziehungsforschern die Beziehungsachse der „Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik“. Mit diesem Instrument können gestörte zwischenmenschliche Beziehungen der Patienten valide und reliabel erfasst werden. Auch Methoden zur Einschätzung der Qualität der Partnerschaft oder der Funktionalität von Familien werden mit der entsprechenden Expertise von der Abteilung den Klinikern und Wissenschaftlern im psychosozialen Zentrum zur Verfügung gestellt.

Ziel des Instituts ist es, weitere Methoden der beziehungsdynamischen Diagnostik vorzulegen bzw. weiterzuentwickeln.